8. Whisky Festival Radebeul 2017

8. Whisky Festival Radebeul 2017 – Man mag es kaum glauben, aber nun schon seit 8 Jahren findet in Altkötzschenbroda/Radebeul eine Whiskymesse statt und zieht Gäste aus ganz Deutschland an. Bei wieder bestem Wetter konnte der Whiskyfan im Hotel Goldener Anker in 4 Ausstellungsräumen Whisky aus aller Welt probieren und auch die eine oder andere Flasche erwerben. Wenn einem der Trubel zu viel wurde, konnte man sich in den Biergarten zurückziehen, dort im Musikzelt der Musik lauschen oder einfach den Whisky in der warmen Frühlingssonne genießen.

Wie in den Vorjahren war auch der Samstag der besucherstärkste Tag, dieses Jahr nochmals mit mehr Gästen als letztes Jahr, aber dank des schönen Frühlingswetter verteilten sich diese auch über das gesamte Gelände und so war zu keiner Zeit eine Überfüllung zu spüren, selbst zu den Stoßzeiten war es so gemütlich (wenn auch in manchen Räumen sehr warm) und man konnte eigentlich immer ohne zu Warten ein Fachgespräch mit den Ausstellern führen oder sich einfach einen guten Dram empfehlen lassen. Die Auswahl an besonderen und raren Whiskys war wieder sehr groß, da fiel die Entscheidung recht oft schwer.

Der Samstag

Wie auch in den letzten Jahren waren auch die Original Royal-Sulgemer Crown-Swamp-Pipers aus Bad Saulgau angereist und brachten ein wenig schottische Geräuschskulisse nach Altkötzschenbroda und lockten so manchen spontanen Besucher auf die Whiskymesse. Es waren wieder viele altbekannte Gesichter sowohl auf der Ausstellerseite als auch auf der Gästeseite zu sehen. Viele Gäste scheinen auch wegen den Ausstellern selbst zu kommen, irgendwie wirkt es immer wie ein großes Treffen unter guten Freunden. Definitiv ist das ein wichtiger Teil des Whiskyfestivals und sorgt auch mit für die familiäre Atmosphäre dieser Messe und hebt sie doch noch etwas von den anderen großen Messen ab. Viele Gäste, die bereits die Vorjahre da waren, haben wieder neue Gäste mitgebracht und ich denke, diese Gäste wird man nächstes Jahr auch wieder sehen!

Der Sonntag war wieder etwas ruhiger als der Samstag, mein Tipp bleibt daher auch, kommt am Sonntag zur Messe, da ist es richtig gemütlich!

Der Sonntag

Die beiden Messewhiskys waren am Samstag wieder in Rekordzeit ausverkauft, aber am Sonntag lief die Selbstabfüllung entspannter ab und so war der Messewhisky am Sonntag ein wenig länger verfügbar. Wer leider keine Flasche abfüllen konnte, hat ja immer noch die Chance eine Flasche von den drei Messewhiskys zu gewinnen.

Leider war auch dieses Jahr die Musik wieder in ein Extra-Zelt ausgelagert, mir wäre es sehr viel lieber, wenn die Bands zumindest auch einmal für ein halbe Stunde in dem großen Saal akustisch für eine musikalische Umrahmung wieder sorgen könnten, das war in den ersten 6 Jahren immer ein sehr schöner Bestandteil der Messe. Und das neue Musikzelt ist zwar schön und gut, aber die Bühne ist alles andere als fotogen 😉 Wie auch immer, für die musikalische Versorgung der Gäste zeichneten sich dieses Jahr wieder Flaxmill, Milan Augustiani und DocFritz verantwortlich und füllten das Musikzelt mit so mancher schöner Melodie!

Wie immer war nach der Messe noch die Schmiede für einen gelungenen Tagesabschluss offen und viele nutzten dies auch!

 


Die bisherigen Whisky-Festivals:

7. Whisky Festival Radebeul 2016

6. Whisky Festival Radebeul 2015

5. Whisky Festival Radebeul 2014

4. Whisky Festival Radebeul 2013

3. Whisky Festival Radebeul 2012

2. Whisky Festival Radebeul 2011

1. Whisky Festival Radebeul 2010

Kommentar hinzufügen

*
Bitte übertragen sie den Code.
Anti-Spam Image

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag


»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004