Letzte Instanz – 15 Jahre Brachialromantik

Veröffentlicht von unter Konzerte,Photografie am 20 Oktober 2013

15 Jahre sind im Musikgeschäft eine lange Zeit. 15 erfolgreiche Jahre noch seltener. Wenn das nicht schon zwei Gründe für eine große Feier sind. Das dachte sich wohl auch die Letzte Instanz und lud zum großen Geburtstagskonzert im Eventwerk Dresden ein. Um die Show von den normalen Konzerten noch mehr hervorzuheben lud man auch noch verschiedene Gastmusiker mit ein. Darunter waren Eric Fish & Frau Schmitt (Subway to Sally), Ally Storch (u.a. Ally the Fiddle, Haggard & ASP), Felix Räuber (Polarkreis 18), Ria (Eisblume), die Original Royal-Sulgemer Crown Swamp Pipers, Bastian Emig (Van Canto) und als Vorbands Van Canto und The Smokkings. Damit aber noch nicht genug. Eine gute Feier soll ja lange in Erinnerung bleiben. Damit das noch einfacher wird, wurde auch das ganze Konzert gefilmt und wenn es denn sein soll, wird dieses Material in einer Live-DVD münden.

Zu dem Konzert selber muss ich denke ich nicht viel sagen. Es war super! Das Publikum feierte klasse mit, die Instanzler gaben über 3h alles. Ich bin gespannt auf die DVD! Damit die was wird, kräftig unter http://www.pledgemusic.com/projects/letzte-instanz-dvd unterstützen, die SetList kann man dort auch erwerben!

Auch wenn ich eher in “zivil” bei dem Geburtstagkonzert dabei war, gibt es doch ein paar Bilder von dem Abend:

Lauter Festival mit Polarkreis 18, Klee und weiteren

Veröffentlicht von unter Konzerte,Photografie am 18 Oktober 2011

Letzten Samstag ging es ganz spontan zum Lauter-Festival in der Stadthalle Zwickau. Da Polarkreis 18 da auch spielte konnte ich wieder ein paar Fotos machen und nun sind die hier zu sehen.

Wenn da jetzt auch noch fähige Menschen am Licht gewesen wären…

Neben Polarkreis 18 spielte auch die Kölner Band Klee:

Baru hatte ebenfalls die Ehre bei der ersten Auflage dieses Indoor-Festivals aufzutreten

 

Polarkreis 18 Live @ Kesselhaus Berlin

Veröffentlicht von unter Konzerte,Photografie am 17 April 2011

Und da gibts nochmal Bilder und den Text gibts dann morgen.

Polarkreis 18 Live @ Alter Schlachthof Dresden

Veröffentlicht von unter Konzerte,Photografie am 17 April 2011

Nach einer kurzen Nacht und einem anstrengenden Tag ging es abends wieder in den Dresdner Schlachthof zum großen Tourfinale der Frei-Tour von Polarkreis 18. Neben den normalen Konzert standen wie vor mittlerweile fast 3 1/2 Jahren wieder drei Aufnahmesessions mit dem Publikum an.

Doch bevor die Jungs von Polarkreis 18 die Bühne unsicher machen durften, gab die Frankfurter Band Morning Boy nochmal ihr bestes und heizten das Publikum sehr gut für die Polarkreisler vor.

Nach einer kurzen Umbaupause ging es dann auch schon weiter. Felix erschien hinten im Publikum und ging mit Megaphon und Wunderkerze quer durch den Saal zur Bühne und überraschte so das ganze Publikum und die Fotografen, die gebannt auf die Bühne guckten und dort den Anfang erwarteten. Sah sehr lustig aus, wie die verdutzt sich anguckten, als der Megaphongesang zu hören war, aber auf der Bühne sich nichts regte.

Aber nun erstmal ein paar Visuelle Eindrücke des Abends:

Das Konzert war von der ersten Minute an energiegeladen und Felix sprang wie ein voll aufgedrehtes Kreisel über die Bühne. Mit einer bunten Mischung aus neuen und alten Songs gelang es den Jungs das Publikum zum Kochen zu bringen. Zwischendrin drei Aufnahmesessions. Chöre für das neue Album wurden aufgenommen.

Mitten in Dreamdancer dann eine scheinbar ewiglange Pause. Keine Bewegung auf der Bühne. Absoluter Stillstand. Nur um dann mit einem Paukenschlag weiterzumachen und nochmal das Tempo weiter zu steigern. Dann ein weiterer Höhepunkt des Abends. Felix macht es sich mitten im Publikum bequem und beginnt “Ombra Mai Fu” aus der Oper Xerxes zu singen. Totenstille im Publikum und alle hören nur noch zu. Niemand wagt es beinahe auch nur zu atmen.

Danach wird das Tempo nochmals ins Unermessliche gesteigert. Letting Go markiert das Ende des “offiziellen” Teils des Konzerts. Beinahe in Ekstase spielen die Jungs auf der Bühne. Felix und Philipp springen wie von Bienen gestochen über die Bühne.

Schluss. Aus. Vorbei. Nein. Zugabe. Schnell das Klavier aufgebaut und Lady Gaga Töne angestimmt um dann mit einer gewissen Portion Selbstironie Allein Allein zu spielen. Den Abschluss des Abends macht dann noch Sleep Rocket und die Jungs ziehen zum Merchstand, um dort noch in der Hochzeitskapellenformation weiter zu spielen.

Letztendlich hat das Konzert mal wieder gezeigt, das Polarkreis 18 eine phänomenale Live-Band ist und auf jedem Fall einen Besuch wert war und sein wird.

Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln

Veröffentlicht von unter Konzerte,Photografie am 26 Oktober 2010

Das neue Album steht kurz vor der Tür, aber bevor es soweit sein soll, wurde erst nocheinmal zurückgeschaut. Vor zwei Jahren wurde das Album The Colour Of Snow veröffentlicht und mit der ersten Single Allein Allein ein Riesenhit geschafft, der sich 5 Wochen die Top 1 der deutschen Charts war. Insgesamt wurden so in den letzten zwei Jahren über 100 000 Exemplare von dem Album verkauft und ganze 400 000 mal die Single Allein Allein. Das bedeutet, dass das Album die goldene Schallplatte verdient und die Single sogar den Platinstatus geschafft hat.

Bevor jedoch die Awards verliehen werden sollten, gab es im exklusiven Rahmen ein kleines Konzert mit neuen und alten Songs. Ich hatte das Glück dabei sein zu dürfen. Recht weit vorn sitzend konnte ich das Konzert sehr gut miterleben und da ich gleich noch eine Ecke von Berlin fotografisch erkunden wollte und somit die Kamera dabei hatte, konnte ich es nicht lassen, ein paar Fotos ganz bequem vom Platz aus zu machen. Dabei sind sogar ein paar gute Bilder rausgekommen:

Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln
Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln
Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln Polarkreis 18 Live @ Heimathafen Berlin Neukölln

An die neuen Songs muss ich mich noch gewöhnen, es ist etwas anderes als bisher, soviel ist klar. Am 26.11. ist es jedenfalls soweit und das neue Album frei wird erscheinen.

Im Anschluss an das Konzert fand dann auch die Awardverleihung statt. Da hat man natürlich auch ein paar Bilder gemacht.

Polarkreis 18 - Gold + Platin Polarkreis 18 - Gold + Platin Polarkreis 18 - Gold + Platin Polarkreis 18 - Gold + Platin Polarkreis 18 - Gold + Platin

Kinder der Freiheit

Veröffentlicht von unter Konzerte,Photografie am 2 Oktober 2009

2009. 20 Jahre nach dem Mauerfall. Halle. Steintor Varieté. 20 Uhr.  Passend zu diesem Jubiläum veranstaltete der MDR ein ganz besonderes Konzert: ”Kinder der Freiheit” mit Polarkreis 18 und dem MDR Sinfonieorchester und Kinderchor. Damit kommt zusammen was zusammengehört. Polarkreis 18 wollte schon immer mal mit einem echten Orchester im Hintergrund auftreten. Nicht nur die sinfonischen Elemente der Alben bei Livekonzerten vom Band einspielen, sondern auch das echt und live.

Das Programm versprach ein schönes und langes Konzert, insgesamt zwei Stunden Programm. Soviel möchte ich an dieser Stelle nicht schreiben, den ich werde heute nochmal in Weimar jenem Konzert zuhören und es voll und ganz geniessen. Ohne Kamera, ohne Arbeit. Allen anderen sei schon empfohlen gespannt auf die DVD zu warten die heute Abend in Weimar live aufgenommen wird.

Ein kleiner Wermutstropfen ist aber im Programm enthalten. Grade einer meiner Lieblingssongs von Polarkreis 18, Under This Big Moon wurde leider durch die orchestrale Umsetzung drastisch ausgedrückt kaputt gemacht… anstatt schön ruhig und tiefgehend tauchen leider nichtmal wirklich im Hintergrund laute Trommelschläge auf. Schade, aber muss man mit  Leben. Der Rest entschädigt aber für diesen kleinen “Ausrutscher”. Höhepunkt ist mal wieder ohne Frage Dreamdancer. Bei diesem Song funktioniert das Zusammenspiel zwischen Band und Orchester perfekt. Es ist aus einem Guss, als ob es nie eine andere Fassung gegeben hätte.

Ein paar Impressionen des Abends nun hier:

Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit
Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit
Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit Kinder der Freiheit

Zu letzt möchte ich noch erwähnen, dass das ein grandioser Abschluss der Tour zu dem Colour Of Snow Album war (auch wenn noch 1-2 Konzerte kommen) und die Erwartungen an das neue Album, das hoffentlich nicht zu lang auf sich warten lässt, nochmals erhöht. Aber die angekündigte DVD dürfte ja das Warten angenehm überbrücken.


»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004