Extrablatt! Mindwalk – The Turning Point

Mal etwas anderes diesmal. Manche wissen es  vielleicht, aber ich besuche ja im Nebenfach Ökologie. In den letzten Stunden der Vorlesung Humanökologie hatten wir das Thema, das es Zeit ist, das Denksystem zu ändern. Weg von dem Kartesische-Newtonschen Denkprinzipien und hin zu einem neuen Denken, welches das ganze System umfasst und nicht die Dinge im Einzelnen. Die Welt ist mehr als die Summe der einzelnen Sachen. Wenn man an einem Punkt etwas ändert, dann kann dies eine Kettenreaktion auslösen. Selbst gute Einzelaktionen, die für sich genommen etwas Gutes zu bringen scheinen können im Großen negativ sein.

Viele Beispiele und Denkanstöße zu dieser Systemtheorie liefert das Buch Wendezeit von Fritjof Capra. Sein Bruder Bernt hat versucht den Inhalt filmisch darzustellen. Der Film Mindwalk ist das Ergebnis. Wer 2h zeit hat sollte sich den unbedingt einmal angucken und mal darüber nachdenken. Man sollte allerdings der englischen Sprache mächtig sein.

Wer das Buch lesen will, der kann sich dieses hier bei Amazon kaufen (deutsch), kostet gebraucht momentan 10 Cent + 3 Euro Versand. Alternativ ist das Drehbuch hier zu finden (englisch). Das Buch als Ebook für den PALM etc kann man hier downloaden (englisch). Um diese Datei auf einem PC zu betrachten einfach den MobiPocket Reader installieren.

Ich hoffe, ich weiche nicht zu sehr vom Thema ab, aber ich wollte euch nicht diese Denkanstöße vorenthalten.

Kommentar hinzufügen

*
Bitte übertragen sie den Code.
Anti-Spam Image

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag


»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004